Seite wählen

  Über Arne  

Weißt du, ich finde diese „Über mich“-Seiten immer lustig, die in der dritten Person geschrieben sind, obwohl sie der Typ selbst geschrieben hat, der sich da präsentiert. Ich meine… wir sind hier im Internet und nicht auf der Business-Leaders-World-Conference.

Also, da Arne sich dazu entschieden hat, dem Ganzen hier seine eigene Note aufzudrücken, wird er Ihnen hier nun etwaige Fakten präsentieren, welche Sie dazu verleiten sollen, seine Kompetenz und gottgleiche Attraktivität zu erkennen und zu würdigen.

Hi, Arne hier!

Mein Herz wohnt sowohl in Berlin als auch in Dresden und wahrscheinlich bin ich nicht viel anders als du. Ich liebe es, dazuzulernen und neue Sachen auszuprobieren.

Während meiner Zeit als Physiotherapeut habe ich gemerkt, wie sinnlos es ist, immer nur die Symptome eines Problems zu behandeln, da sie immer wiederkommen, wenn man das Problem nicht an der Wurzel packt.

Die tatsächlichen Ursachen (größtenteils den falschen Umgang mit Stress) wollte in der Physiotherapie damals aber keiner behandeln, deswegen habe ich irgendwann gekündigt, weil ich gemerkt habe, dass ich in diesem Job nicht das geben darf, was ich in die Welt bringen möchte.

Ich glaube, dass ich meinen Teil dazu beitragen kann, diese Welt für viele Menschen zu einem besseren Ort zu machen. Deswegen bin ich jetzt hier.

Ich liebe diesen Aha-Effekt, wenn man endlich etwas erkennt, was man so lange nicht verstanden hat.

Ich habe es mir schon zu meiner ganz persönlichen Aufgabe gemacht, herauszufinden, wie Depressionen funktioneren und wie man sie überwinden kann.

Ich selbst hatte viel Glück, zu den richtigen Zeitpunkten die richtigen Informationsquellen und Mentoren zu finden, die mir geholfen haben, meine Depression am Ende komplett loszulassen.

Dieses Glück möchte ich nun an so viele Betroffene wie möglich weitergeben.

Die schlimmste Zeit meines Lebens konnte ich zu meiner größten Gabe machen.

Nach jahrelangen, zum Teil schweren Depressionen mit regelmäßigen Panikattacken, fing ich 2012 an, andere Menschen mit Depression, Burnout und Panik auf ihrem Weg zu mehr Wohlbefinden zu unterstützen.

Mein Bestseller „Depression – brauchst du die noch oder kann die weg?“ hat mithilfe von Fernsehen und Presse ein Millionenpublikum erreicht.

Wir brauchen mehr Vorbilder, die zeigen, dass Heilung möglich ist und ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, so viele Vorbilder wie möglich zu erschaffen und die Welt verändern zu lassen.

Als stolzer Vater, Unternehmer, Coach und Musiker liegt es mir besonders am Herzen, die Menschen zu erreichen und zu unterstützen, anstatt sie zu benutzen. Wenn du bis hierher gelesen hast, glaube ich, du siehst das ähnlich.

„Zu wissen, wofür du sterben würdest, gibt dir Kraft.

Zu wissen, wofür du leben würdest, gibt dir einen Sinn.“

Ich lebe nach diesen Regeln:

Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem andern zu.

machs einfach. Das Leben will weder kompliziert, noch anstrengend sein.

Wir sind nicht Schuld an den Problemen und Krankheiten, die wir heute haben. Aber wir – und nur wir –  sind dafür verantwortlich, wie es ab JETZT weitergeht.

Wenn das, was du bisher probiert hast, nicht funktioniert hat, probier etwas Neues. Authentisch zu sein heißt nicht, dass man nichts dazulernen darf.

Über 30.000 Betroffene haben sich in meinen Newsletter eingetragen und bekommen regelmäßige Strategien und Inspirationen für einen hilfreicheren und heilsamen Umgang mit ihren Depressionen.

Den möchte ich auch bekommen