„Ich möchte wieder mehr leisten können.“

„Wann kann ich mir wieder mehr zumuten?“

Diese Fragen (auch in abgewandeltem Wortlaut, aber im Sinn dasselbe) landen öfter bei mir.

Und ich verstehe diese Fragen sehr gut.

Wir alle haben irgendwann mal Phasen, in denen plötzlich über einen längeren Zeitraum hinweg vieles nicht mehr so funktioniert, wie wir es von uns kennen.

Unser Kopf ist ständig woanders.

Wir sind öfter unruhig und kommen nicht zur Ruhe.

Oder wir sind viel schneller als sonst von den täglichen Aufgaben erschöpft und kommen deshalb nicht wirklich voran.

Für Menschen wie uns, ja mich auch, die sich eher über ihre Leistungen definieren, ist das natürlich sehr frustrierend.

Und hier liegt schon die Lösung.

Alles, was passiert, passiert FÜR dich.

Wenn unser Körper uns nicht mehr so viel im Außen sein lässt, dann will er, dass wir nach Innen schauen.

Uns unserer Glaubenssätze bewusst werden.

Dass wir unseren Wert nicht nur in dem finden, was wir produzieren, sondern auch in dem, was wir einfach sind, wenn wir auch mal nichts tun.

Druck ist das falsche Mittel für mehr Leistung.

Wenn die Batterien gerade leer sind, kannst du sie quetschen, wie du willst – da kommt nichts mehr raus.

Lade dich auf.

Oder entdecke die Energiefresser und entferne sie.

Dein Leistungsvermögen für die wichtigen Dinge wird wiederkommen, wenn du für dich sorgst.