Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Arne Tempel (@arne.tempel)

Wir alle bauen manchmal Mist.

Jeder von uns ist mal unachtsam und tut oder sagt Dinge, die wir am liebsten wieder zurücknehmen würden.

Und ja, es gibt diese Situationen, in denen Scherben entstehen, die wieder aufgelesen werden müssen.

Aber seien wir mal ehrlich:

Unsere größten Kritiker sind wir selbst.

Niemand verurteilt uns so stark für unsere Fehler wie wir selbst.

Viel zu oft verfallen wir in den glauben, dass uns ein bestimmter Fehler weniger liebenswert macht.

Dass wir weniger Liebe, Freundschaft und Zuneigung verdient hätten, weil wir DIESE EINE SACHE schon wieder getan haben.

Aber die Wahrheit ist:

Andere Menschen können böse auf uns sein, ohne aufzuhören uns zu lieben.

Lies das noch mal:

Andere Menschen können böse auf uns sein, ohne aufzuhören uns zu lieben.

Zeig mir den Menschen, der so perfekt ist, dass du NIE enttäuscht von ihm oder böse auf ihn bist…

… und ich finde euch beiden einen königlich bezahlten Ausstellungsplatz im Museum.

Du bist ein Mensch und deswegen wirst du Fehler machen.

Deswegen wirst du manchmal die Kontrolle verlieren.

Deswegen werden manchmal Persönlichkeitsanteile von dir, die du an anderen nie akzeptieren würdest, deine Entscheidungen für dich treffen.

Und gleichzeitig:

Bist es immer wert, geliebt zu werden.

Egal, was für Fehler zu machst.

Egal, wie gut du darin bist, anderen für IHRE Fehler zu verzeihen.